Bon voyage Karl!

Die Mutter des Minirocks Nachlese 1. Aprilwochenende
20.02.2019
Am 19. Februar 2019 nahm er seinen Mantel und ging für immer. Im Gedenken an einen ganz Großen in der Modeszene - an Karl Lagerfeld - verweilen wir auch bei kaysoo mit großes Respekt. Karl der Große wurde er genannt - und leicht hatte er es nicht, als Sohn eines Hamburger Dosenmilchfabrikanten, in der Mode Fuß zu fassen. Es war der Mantel - besser gesagt, der Entwurf eines Mantels, der ihm den ersten Preis bei einem Modewettbewerb in Paris einbrachte. Das Preisgeld war ein Assistentenjob bei Pierre Balmain. Danach arbeitete er für Chloè und Fendi. Seit 1983 war er Chefdesigner bei Chanel. Daneben entwarf er auch Kollektionen unter seinem eigenen Namen. Er arbeitete immer mit eiserner Disziplin, er sah das aber nicht als Pflicht sondern als Spaß. Von da kommt auch sein Ausspruch:" Stress? Kenn ich nicht, ich kenne nur Strass". Seine Aussagen waren zum Teil vernichtend ehrlich, z.B.: „Wer eine Jogginghose auf der Straße trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren“. Legendär auch die Aussage: „Eine Frau ohne Stil, hat auch in einem Kleid mit Stil keinen Stil“… Claudia Schiffer war seine Muse, mit Heidi Klum konnte er nichts anfangen - „die kenn ich nicht“ soll er gesagt haben - „ und Claudia kennt die auch nicht, die war sicher nie in Paris“. Die Stadt der Mode wird ihn besonders vermissen, zuletzt fehlte er genau da, wo er immer frenetisch gefeiert wurde - auf dem Laufsteg, zum Finale seiner Chanel Show. Bei Chanel folgt ihm seine langjährige enge Mitarbeiterin Virginie Viard als Kreativchefin, Lagerfeld wird dennoch, nicht nur bei Chanel, eine Lücke für immer hinterlassen.